Vom Städtischen Krankenhaus zum modernen Gesundheitszentrum

Vom Städtischen Krankenhaus zum modernen Gesundheitszentrum

Mit einem Festakt hat das Ortenau Klinikum in Offenburg das 100-jährige Bestehen seines Betriebsstellens am Ebertplatz gefeiert.

Rund 200 Gäste aus Politik, Verwaltung und dem Gesundheitswesen nahmen am Freitag (28. September 2012) an der Jubiläumsfeier im Offenburger Salmen teil. In seiner Begrüßung der Gäste sagte Landrat Frank Scherer: „Die Gründung der Klinik in Offenburg steht für den Beginn der modernen, öffentlichen Gesundheitsversorgung für die Menschen in Offenburg und Umgebung und ist Startpunkt einer beispiellosen Erfolgsgeschichte. Heute ist das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach wichtiger Bestandteil unseres Klinikverbundes – einem topmodernen, hoch effizienten und konkurrenzfähigen Gesundheitsunternehmen.“ Die Klinik gewährleiste eine umfassende Gesundheitsversorgung und trage im Verbund des Ortenau Klinikums entscheidend zur guten Lebensqualität der Menschen in der Ortenau bei. Scherer gratulierte der Klinik zu ihrer erfolgreichen Entwicklung und dankte allen Beschäftigten für ihr großes Engagement und den täglichen Einsatz zum Wohl der Menschen in der Ortenau.

In seiner Rede sprach Scherer auch die finanzielle Lage der Krankenhäuser in Deutschland an. Diese sei besorgniserregend. Der Bund müsse endlich die gesetzlichen Voraussetzungen schaffen, damit die Häuser die steigenden Personal- und Sachkosten tragen und die Herausforderungen der Zukunft meistern könnten. Alle Einsparpotentiale seien ausgeschöpft. Als Träger des Ortenau Klinikums habe der Ortenaukreis seine Hausaufgaben vor Ort gemacht. Seit der Übernahme der Offenburger Klinik 1977 hat der Kreis allein über 70 Millionen Euro in die Betriebsstelle investiert. 

Oberbürgermeisterin Edith Schreiner bedankte sich in ihrem Grußwort bei den Ärztinnen und Ärzten, Krankenschwestern und Pflegern sowie allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Ehrenamtlichen, Förderern und Unterstützern. Sie hätten vielen Menschen, Patienten und Angehörigen geholfen. Krankenhäuser wären nicht nur unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten zu sehen. Deshalb sei das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach ganz bewusst, zunächst 65 Jahre unter städtischer Leitung, und seit 1977 durch den Landkreis als Eigenbetrieb geführt.

Über die Rolle der Krankenhäuser und ihre Bedeutung in der Gesellschaft in den vergangenen hundert Jahren sprach Professor Jörg Laubenberger, Ärztlicher Direktor des Ortenau Klinikums in Offenburg. Zudem stellte er den kürzlich gegründeten Spitalverein Offenburg e.V. vor, dessen Vorsitzender Laubenberger ist. Der Verein wolle die Klinik darin unterstützen, weiterhin eine gute ärztliche, pflegerische und seelische Betreuung der Kranken zu gewährleisten, die sich an modernsten medizinischen und technischen Möglichkeiten orientiere. „Der Spitalverein bietet allen Bürgerinnen und Bürgern Offenburgs und der Region die Möglichkeit, das öffentliche Krankenhaus aktiv mitzugestalten.“ Diese Förderung sei sowohl ideell wie auch materiell wichtig, betonte Laubenberger.

Einen historischen Abriss durch die Offenburger Medizingeschichte gab Dr. Martin Ruch in seinem anschließenden Festvortrag. Der Historiker schilderte die Geschichte des Hauses als eine bewegte und rasante Entwicklung von einem städtischen Krankenhauses zu einem der wichtigsten Gesundheitspartner der Region, mit hoher medizinischer und pflegerischer Kompetenz. Ruch hat auch die im April als Buch erschienene rund 200-seitige Chronik „100 Jahre in guten Händen“ der Klinik verfasst.

In den hundert Jahres seines Bestehens hat das Ortenau Klinikum in Offenburg am Ebertplatz eine spektakuläre Entwicklung durchgemacht. 1912 als Städtisches Krankenhaus Offenburg gegründet, umfasste das Haus drei Abteilungen – Chirurgische, Innere und Augenheilkunde. Heute sind unter dem Dach der Klinik 20 Fachkliniken und 14 medizinische Zentren und Schwerpunkte sowie ein Radiologisches Institut vereint. Drei Ärzte waren damals am städtischen Krankenhaus tätig. Heute beschäftigt das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach über 300 Ärzte. 19 Ordensschwestern taten damals ihren Dienst in der Pflege. Heute pflegen und betreuen rund 1.000 Pflegekräfte die Patienten der Klinik. Waren es im Jahr 1913 noch 1.566 Patienten, so versorgt das Ortenau Klinikum Offenburg-Gengenbach heute stationär über 31.000 Patienten im Jahr und führt 9.000 ambulante Operationen durch. Mit seinem großen Spektrum an Behandlungsangeboten zählt das Ortenau Klinikum in Offenburg heute zu den größten Klinikzentren in Baden-Württemberg.

Zur Übersicht

Kontakt Klinikum Wolfach

Ortenau Klinikum Wolfach
Oberwolfacher Str. 10
77709 Wolfach


Unsere Betriebsstellen

Abbildung: Logo Achern
Abbildung: Logo Achern
Abbildung: Logo Lahr
Abbildung: Logo Lahr
Abbildung: Logo Offenburg-Kehl
Abbildung: Logo Offenburg-Kehl
Abbildung: Logo Wolfach
Abbildung: Logo Wolfach
Logo Pflege- und Betreuungsheim
Logo Pflege- und Betreuungsheim